ABRA Software eröffnet Schweizer Niederlassung

2.1.2018

Der führende tschechische ERP-Anbieter ABRA hat den Schweizer Markt fest im Visier. Nach sorgfältigen Marktabklärungen wurde in Winterthur die erste Niederlassung eröffnet. Mit Marzio Tomasetto konnte ein erfahrener Kenner der hiesigen IT-Szene als Geschäftsführer gewonnen werden. Erklärtes Ziel von ABRA Software AG ist es, sich in den Bereichen ERP, Industrie 4.0 und IoT langfristig als innovativer Anbieter zu positionieren.

Strahlende Gesichter beim Eröffnungs-Apéro am 28. November 2017 in den neuen Schweizer Büros von ABRA: Rund 20 geladenen Gäste sowie Vertreter des Managements stiessen auf den Meilenstein in der Firmengeschichte an. Mit insgesamt 185 Mitarbeitenden und über 10’000 Kunden ist ABRA der führende ERP-Anbieter in Tschechien. Trotz der geballten Power in Prag stellt die Gründung einer Tochtergesellschaft in der Schweiz einen besonderen Moment dar, erklärt Marzio Tomasetto: «Rund anderthalb Jahre lang wurden die Anforderungen des Schweizer Business-Software-Marktes genau unter die Lupe genommen. Dabei wurden die Produkte und Angebote von ABRA optimal auf die lokalen Bedürfnisse abgestimmt. Nun ist es endlich soweit: Alle Mitarbeitenden des gesamten Unternehmens sind topmotiviert, in der Schweiz aktiv zu werden.»

Als Hauptprodukte für den DACH-Markt nennt ABRA die Bereiche ERP, BI, E-Shop und Webportale, Individualentwicklung sowie IoT-Plattformen. Insbesondere beim Thema Industrie 4.0 kann das Unternehmen auf eine intensive Zusammenarbeit mit technischen Hochschulen und Universitäten in Deutschland und Tschechien zurückgreifen. So bestehen zum Beispiel gemeinsame Entwicklungsprojekte mit Skoda Auto und Siemens. Trotzdem wurde bei der Standortsuche der Schweiz den Vorrang gegeben. Vor allem das hohe Innovationspotenzial und die zentrale Lage waren dabei ausschlaggeben, begründet VR-Präsident Lukas Soukop den Entscheid: «Anforderungen wie Qualität, Effizienz und Produktivität sind ideale Grundlagen für den Einsatz innovativer, digitaler Systeme. ABRA ist die Antwort auf das Bestreben von KMU, auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben. Da Tschechien und die Schweiz ähnliche Strukturen und Voraussetzungen aufweisen, können Erfahrungen zudem rasch adaptiert und umgesetzt werden.»