Die Datenschutzgrundverordnung steht vor der Tür

28.3.2018

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und die General Data Protection Regulation (GDPR) der Europäischen Union ist also nicht mehr länger nur eine entfernte Idee, sondern seit dem 25.5.2018 Realität.

Seit dem 25. Mai 2018 ist in der EU das neue Datenschutzgesetz in Kraft. In der Schweiz ist ebenfalls ein neues Datenschutzgesetz in Arbeit. Dies da das Schweizer Datenschutzgesetz mit mittlerweile 25 Jahre überaltert ist und nicht mehr den aktuellen Anforderungen des Persönlichkeitsschutzes entspricht. Zusätzlich muss die Schweiz aufgrund des Schengen-Abkommens die Verordnungen in gleichwertigem Masse übernehmen. Seit Herbst 2017 liegt der Entwurf für das totalrevidierte Datenschutzgesetz dem Bundesrat vor.

Obwohl dieses voraussichtlich frühestens Anfang 2019 in Kraft treten wird, sind Schweizer Unternehmen beim Verarbeiten von Daten aus der EU bereits ab dem 25. Mai an die Vorgaben der DSGVO/GDPR gebunden. Dies ist Beispielsweise dann der Fall, wenn Lieferungen oder Leistungen in der EU angeboten werden. Ebenfalls betroffen sind Unternehmen, welche Arbeitskräfte und sonstige Leistungen aus der EU beziehen.

Nehmen Sie sich die Zeit, um über die Auswirkung der DSGVO/GDPR auf Ihre Geschäftsanwendungen nachzudenken. Denn durch die komplexe neue Verordnung werden sich eventuell deutliche Änderungen an der Art und Weise ergeben, wie Sie innerhalb Ihrer Unternehmung persönliche Daten erfassen, nutzen und pflegen.